Mira bei RADIO 21: Brian Johnson

Ein Schock für alle Fans: AC/DC haben ihre Tour abgesagt! Sänger Brian Johnson wurde ungewollt von der Bühne gezogen. Seine Ärzte warnen: Wenn er weiterhin auftritt, droht ihm der Totalverlust seines Gehörs. Was macht das mit dem Ausnahmesänger, der mit AC/DC und durch seinen legendären Falsett-Gesang längst in den Rock-Olymp aufgestiegen ist? Auf jeden Fall ist Brian Johnson unser „Mensch der Woche“.

Ein Mann vom alten Schlag

Die dritte Woche in Folge schauen wir auf einen Charakter, der von der intrinsischen Motivation Macht befeuert wird. Doch das ist keineswegs langweilig, zeigen doch Hoeneß, Trump und Johnson sehr deutlich, wie unterschiedlich dieser innere Antrieb der Persönlichkeit sichtbar werden kann – und wie unübersehbar doch die Gemeinsamkeiten sind, gemäß dem Motto: „Das Persönlichste ist das Allgemeinste.“

Uns ist bisher kaum eine Persönlichkeit des Zeitgeschehens begegnet, deren Wikipedia-Biografie so spärlich ausfällt. Und auch die Inhalte der Interviews mit Johnson lassen sich zumeist auf drei Themen reduzieren: Autos, Frauen und die Musik. Übrigens in dieser Reihenfolge.

Menschen, deren Persönlichkeit von der intrinsischen Motivation Macht beeinflusst wird, sind kernige Jungs. Ihre körperliche Kraft und starke Präsenz unterstützen sie mit Utensilien der Macht, im Fall von Brian Johnson sind es PS-starke Autos. In einem Interview gesteht er, dass er nachts aufsteht und in die Garage geht, um sich liebevoll seine „Babys“ anzuschauen. Und auf der Straße gibt es mit den Boliden kein Halten mehr: Brian Johnson gibt zu, dass die Ursache seiner Hörprobleme darauf zurückzuführen ist, dass er bei Autorennen mehrmals ohne Helm gefahren und ihm dabei das Trommelfell gerissen sei. Typisch für Macht-Menschen: Sie machen ihre Regeln selbst. Helme sind was für Weicheier.

Markige Sprüche

Weitere Merkmale des Charakters mit Ausrichtung auf Macht: Ihre Sprache ist direkt, derb und angereichert mit Kraftausdrücken. Darum macht es durchaus Spaß, die Interviews mit Johnson zu lesen und man ahnt, dass auch der Interviewer dabei große Freude hatte. Kleine Notiz am Rande: Brian Johnson spricht gern mit dem Playboy ….

Machtmenschen suchen immer wieder die Herausforderung. Johnson findet diese sicherlich weiterhin auf der Straße und bei den Frauen. Zwischenzeitlich hat er reagiert und seine Gefühle öffentlich gemacht. Er fühle sich aus der Band gedrängt, weil AC/DC sich nach Bekanntwerden seiner Diagnose umgehend nach einem neuen Sänger umgeschaut habe. Dem König fällt es schwer, seine Macht abzugeben. Verständlich.

Wie Brian Johnson wohl auf seine drohende Taubheit reagiert hat – dazu mehr im Talk bei Radio 21.

Wie funktioniert Key to see®?
Die Key to see®-Methode basiert auf einer Jahrtausende alten Typologie, übersetzt in die heutige Zeit und ergänzt mit tiefenpsychologischen Methoden. Um Persönlichkeitsaspekte von Personen des öffentlichen Lebens herausfiltern und daraus Anhaltspunkte für die Gründe ihres Handelns zu finden, durchforstet Mira Mühlenhof Biographien, Wikipedia-Einträge und Berichte im Internet, analysiert YouTube-Videos von öffentlichen Auftritten und liest Aspekte aus Facebook-Einträgen und Postings – auch von anderen Nutzern. „Es ist wie das Zusammensetzen eines großen Puzzles“, sagt Mira. „Wir erhalten wertvolle Erkenntnisse über die intrinsische Motivation unserer Mitmenschen und können ihr Verhalten besser nachvollziehen. Das Nachfühlen von Handlungsmotiven dient somit als Basis für mehr Verständnis und Empathie.“




Photo: https://de.wikipedia.org

Key to see® testen!

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie von uns ein Ebook Ihrer Wahl, mit dem Sie unsere Methode kennenlernen können. Wählen Sie aus, welche Motivation Sie anspricht. Am besten, Sie folgen dem ersten Impuls!

Mit Absenden meiner Daten stimme ich der Speicherung der Daten und der Verwendung zum E-Mail-Versand und der Zustellung des Newsletters zu. Sie erhalten eine Bestätigungsmail, in der ich Sie umfassend über die Datenverarbeitung aufkläre. Erst nach Bestätigung des Links werden Sie in den Key to see@- Newsletter aufgenommen. Wenn Sie den Key to see@-Newsletter irgendwann nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich jederzeit per Abmeldelink oder mit einer formlosen Mail an dialog@keytosee.de abmelden. Die vollständige Datenschutzerklärung finden Sie hier.