Mira bei RADIO 21: Arnold Schwarzenegger

Verfasst von am 12. Juli 2015 in Menschen der Woche - das Archiv

In der Coaching-Kolumne „Menschen der Woche“ bei den Sendern Radio 21 und Rockland Radio spricht Mira Mühlenhof regelmäßig über Menschen, die uns in diesen Tagen bewegen.

Gegen die Angst – Arnold Schwarzenegger

Mit 67 Jahren noch einmal Terminator sein: Arnold „Arnie“ Schwarzenegger meißelt kräftig weiter an seinem Denkmal. Teil fünf der Killer-Saga mit Namen „Genisys“ läuft seit Donnerstag in unseren Kinos und Schwarzenegger knüpft damit nahtlos an seine Karriere als Killer-Maschine an. Worin liegt die weltweite Faszination für Muskelberge kombiniert mit einem eher spärlich ausgeprägten Schauspieltalent? Der Grund dafür, so Mira, liegt in der Persönlichkeitsstruktur Schwarzeneggers. Der Österreicher zeigt das Muster der sogenannten kontraphobischen 6 im Enneagramm und ist damit Vorbild für viele Menschen, die von Ängsten (bewussten oder unbewussten) heimgesucht werden. Die Persönlichkeitsstruktur Schwarzeneggers deckt sich mit der guten Kampf-Maschine Terminator mit einem spannenden Effekt: Arnie IST der Terminator! Eine solche Deckungsgleichheit, die immer dann entsteht, wenn die intrinsische Motivation des Schauspielers mit der intrinsischen Motivation der Filmfigur übereinstimmt, führt unweigerlich zum Kultstatus – wie wir es z.B. beim Paten, bei Winnetou (Pierre Brice) oder auch bei Sissi (Romy Schneider) beobachten konnten.

Muskeln als Schutz

Erst Bodybuilder, dann Mister Universum, Schauspieler, Unternehmer und schließlich Gouverneur von Kalifornien – Arnie traute man in den USA sogar zu, dass er gute Politik macht. Das liegt wohl daran, dass die Wähler bis heute nicht zwischen dem Menschen und der Rolle unterscheiden können. Und er tat seiner (Film)Rolle als Vollstrecker alle Ehre: Bis heute wird ihm vorgeworfen, dass er in seiner Amtszeit zwei zur Todesstrafe verurteilte Straftäter nicht begnadigt hat. Schwarzenegger zieht sein Ding durch. Dabei steckt in ihm ein unsicherer Charakterkern, ein kleiner Angsthase. Dieses Angstgefühl wird von ihm nach außen projiziert. Bereits in jungen Jahren hat er sich einen Panzer gegen die vermeintlich böse Welt da draußen angeschafft, sich einen Schutzwall aufgebaut: Kraft durch Muskelstärke, Unverwundbarkeit durch Körperpower. Mit dieser Durchsetzungskraft im wörtlichen Sinn trat er seinen Siegeszug an, zunächst durch Hollywood, später durch die Wahllokale. Der archaische Held im Kampf gegen die eigene Angst: So wurde Arnold Schwarzenegger zum National- und zum weltweiten Held.

Ehe und Frauen

Es sei der größte Fehler seines Lebens gewesen – so spricht Schwarzenegger heute über die Affäre mit seiner Haushälterin. Warum Mira den Menschen Arnold Schwarzenegger für beziehungsuntauglich hält – das erfahren Sie in der Radiokolumne „Menschen der Woche“.

Wie funktioniert Key to see®?

Die Key to see®-Methode basiert auf der Jahrtausende alten Typologie des Enneagramms, übersetzt in die heutige Zeit. Um Persönlichkeitsaspekte von Personen des öffentlichen Lebens herausfiltern und daraus Anhaltspunkte für die Gründe ihres Handelns zu finden, durchforstet Mira Biographien, Wikipedia-Einträge und Berichte im Internet, analysiert YouTube-Videos von öffentlichen Auftritten und liest persönliche Aspekte aus Facebook-Einträgen und Postings – auch die von anderen Nutzern. „Es ist wie das Zusammensetzen eines großen Puzzles“, sagt Mira. „So können wir wertvolle Erkenntnisse über die intrinsische Motivation unserer Mitmenschen erhalten und ihr Verhalten besser verstehen. Das Nachfühlen der Handlungsmotive des anderen ist für mich die Basis für echte Empathie.“


Photo: https://de.wikipedia.org