Mira bei RADIO 21: Trump/Clinton

Verfasst von am 06. Oktober 2016 in RADIO 21

Die Einen sagen, Hillary Clinton habe das erste TV-Duell im laufenden US-Wahlkampf gewonnen. Die Anderen behaupten – natürlich – das Gegenteil. Im Internet findet man inzwischen unzählige Analysen der Körpersprache und Rhetorikkünste der Kandidaten. Wir werfen einen Blick auf die Persönlichkeitsstrukturen von Trump und Clinton: Sie sind für uns die „Menschen der Woche“.

Ungebremste Bauchenergie: Trump. Betonte Kopfenergie: Clinton
Wer auch immer Hillary Clinton berät: Er oder sie hat einen guten Job gemacht. Es war ja zu erwarten, dass Donald Trump emotionsgeladen auftritt – weil es zu seiner Persönlichkeitsstruktur gehört. Daher hat Clinton darauf gesetzt, mit einem rationalen, eher kopfgesteuerten Auftreten zu überzeugen, um die kognitiv geprägten Wähler zu erreichen. Der Plan ist scheinbar aufgegangen.

Es fällt (mal wieder) auf, dass der Medienmogul seine Emotionen nicht unter Kontrolle hat – und das wohl auch gar nicht will. Das sagt viel über seine Persönlichkeit aus. In zahlreichen Internet-Foren wird über die Frage spekuliert, welchem Enneagramm-Muster der Kandidat zuzuordnen sei. Die Meinungen gehen stark auseinander: Viele halten ihn für eine unreife 3, andere für eine unreife 8. Ich tendiere eher zur 8, eben weil er wirkt, als würde er erst reden und dann denken. Seine unflätige, ungehobelte Sprache und seine Angriffsenergie bekomme ich schwerlich mit der charmanten, werbenden Energie eines Menschen des 3er-Musters unter einen Hut.

Hillary Clinton wird von vielen Enneagramm-Experten als 1 eingestuft, für mich ist das schlüssig: Auf mich wirkt Clinton wie ein brave Musterschülerin. Andere wiederum ordnen sie ebenfalls dem 3er-Muster zu. Während des TV-Duells wirkte sie durchaus charming, doch das wirkte für mich aufgesetzt. In der Vergangenheit war ja – und in diesem Punkt herrscht weitgehend Konsens – eher wenig Warmherzig-charmantes von ihr zu sehen oder hören.

Motive Macht und Perfektion
Auffallend ist, dass letztlich beide Persönlichkeiten (8 + 1) im 3er-Land USA nicht gut ankommen. Vielleicht hat das Enneagramm hierzu eine Erklärung parat: Weder Menschen mit der intrinsischen Motivation Macht noch Persönlichkeiten des Musters Perfektion sind mit dem Erfolgsmuster 3 direkt verbunden. Dementsprechend findet auch keine wirkliche Annäherung statt. Und so haben viele Wähler das Gefühl, zwischen Pech und Cholera wählen zu müssen. Ich bin gespannt auf die Wahlbeteiligung!

Mehr über Donald Trump und Hillary Clinton im Talk bei Radio 21.

Wie funktioniert Key to see®?
Die Key to see®-Methode basiert auf einer Jahrtausende alten Typologie, übersetzt in die heutige Zeit und ergänzt mit tiefenpsychologischen Methoden,. Um Persönlichkeitsaspekte von Personen des öffentlichen Lebens herausfiltern und daraus Anhaltspunkte für die Gründe ihres Handelns zu finden, durchforstet Mira Mühlenhof Biographien, Wikipedia-Einträge und Berichte im Internet, analysiert YouTube-Videos von öffentlichen Auftritten und liest Aspekte aus Facebook-Einträgen und Postings – auch von anderen Nutzern. „Es ist wie das Zusammensetzen eines großen Puzzles“, sagt Mira. „Wir erhalten wertvolle Erkenntnisse über die intrinsische Motivation unserer Mitmenschen und können ihr Verhalten besser nachvollziehen. Das Nachfühlen von Handlungsmotiven dient somit als Basis für mehr Verständnis und Empathie.“